Ziegenbuttercreme – Altbewährtes Hausmittel aus der Natur

, , Comment closed

ID-100334529Bereits die Pharaonin Kleopatra des alten Ägyptens schätzte die hautpflegenden Eigenschaften der Ziegenmilch. Sie soll darin gebadet haben, um ihre Haut jung und geschmeidig zu halten. Ähnlich positive Wirkeigenschaften machen Ziegenbuttersalbe bis heute zu einem effektiven Hausmittel. Ziegenbuttercreme ist ein reines Naturprodukt aus den Alpen.

Eigenschaften von Ziegenbuttersalbe

Die bereits bei 37°C schmelzende Salbe bildet einen wohltuenden, wärmenden Film auf der Haut. Eine rasche und tiefe Aufnahme der Wirkstoffe wird so garantiert. Der hohe Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, wie die essentielle Omega-6-Fettsäure Linolsäure, pflegen die Haut nachhaltig. Neben der hervorragenden Fett- und Feuchtigkeitsversorgung, wirken die mehrfach ungesättigten Fettsäuren entzündungshemmend. Daher wird Ziegenbuttersalbe seit Jahrhunderten zur Behandlung von entzündlichen Hauterkrankungen und Gelenkbeschwerden eingesetzt.

Behandlung von chronischen Hautkrankheiten mit Ziegenbuttersalbe

Die leicht wärmende Ziegenbuttersalbe regt die Blutzirkulation an. Zusammen mit den entzündungshemmenden Inhaltsstoffen entsteht ein natürliches Kosmetikprodukt zur effektiven Behandlung diverser Krankheiten, dazu zählen Schuppenflechte (Psorias), aber auch rheumatische Gelenkbeschwerden. Schmerzen bei Verspannungen und Zerrungen werden mit Ziegenbuttercreme gemindert. Cremen Sie die betroffenen Stellen zur Therapie ein. Die Creme kann auch zur Massage verwendet werden. Zur besseren Wirkung lassen Sie die Salbe über Nacht einziehen. Achten Sie beim Kauf auf eine natürliche Zusammensetzung ohne Zusatzstoffe. Hochwertige Ziegenbuttersalbe erhalten Sie in der Apotheke, in speziellen Onlineshops und im Kosmetik-Fachhandel.

Bild: Image courtesy of Vitolef / FreeDigitalPhotos.net