Was bringt ein Lasergerät für die Haarentfernung zuhause?

, , Comment closed

ID-100218627Welche Frau hat noch nicht daran gedacht, sich lästige Härchen an den Beinen und anderen Körperstellen einfach weglasern zu lassen? Das Prinzip ist ganz einfach. Ein Dermatologe leitet mittels eines Lasers eine hohe Energie in die Haarwurzeln, woraufhin diese absterben und die behandelten Stellen haarfrei sind. Eine tolle Möglichkeit der langfristigen Haarentfernung, jedoch kann so eine Behandlung – je nach Größe der zu behandelnden Fläche – mehrere tausend Euro kosten. Soviel Geld für eine Beauty-Anwendung haben viele nicht und sich vor jemand anderem auszuziehen ist auch nicht jedermanns Sache.

Geräte für den Hausgebrauch

Seit einiger Zeit gibt es auch Geräte, die jeder zuhause selbst anwenden kann. Ein gutes Lasergerät für die Haarentfernung kostet etwa 300 – 400  Euro. Diese Geräte arbeiten mit der sogenannten IPL-Technologie, was frei übersetzt soviel wie „starke Lichtstöße“ bedeutet.

Unterschied zwischen IPL und Profi-Laser

Der Unterschied zwischen dem Laser des Dermatologen und IPL ist, dass das Profi-Gerät mit einer festen Wellenlänge von meist 808 nm arbeitet und IPL nur mit einem Wellenspektrum von 450 nm bis 600 nm. Der Laser des Hautspezialisten besitzt also sehr viel Energie, sodass die Haarwurzel wirklich nachhaltig geschädigt wird. IPL hingegen besitzt auf Grund gesetzlicher Sicherheitsvorschriften für den Hausgebrauch nur so viel Energie, dass die Haarwurzel in eine Art “Schockzustand” versetzt wird.

Behandlungsplan

Dies bedeutet, dass die Härchen mit IPL nicht dauerhaft entfernt werden.Man wird etwa einmal im Monat ungefähr eine halbe Stunde Zeit investieren müssen, um eine Auffrischungsbehandlung durchzuführen. Zusätzlich sollte man am Anfang der Behandlung vier Anwendungen im Abstand von 2 Wochen vornehmen.

Auch eine professionelle Haarentfernung beim Hautarzt hält nicht für immer. Nach circa drei Jahren werden auch hier die Haare wieder sprießen. Das liegt daran, dass in der Haut Haarwurzeln im Entwicklungsstadium stecken, die bei der Laserbehandlung nicht beschädigt werden können. Sobald diese Wurzeln ausgereift sind, wachsen die Haare wieder.

Das richtige IPL-Gerät finden

Da man ein IPL-Gerät aller Wahrscheinlichkeit nach viele Jahre regelmäßig verwenden werden wird, sollte man die Wahl des Modells sorgfältig treffen. Auf der Webseite www.laser-haarentfernung-vergleich.de finden Sie die Kriterien, die ein gutes IPL-Gerät ausmachen.

Voraussetzung für die IPL-Behandlung

Am besten funktionieren ein solches Lasgergerät für die Haarentfernung zuhause dann, wenn die Haarfarbe dunkel und der Hautton hell ist. Je größer der Kontrast, desto bessere Erfolge können erzielt werden, da das erzeugt Licht von den dunklen Melanin-Pigmenten in der Haarwurzel absorbiert wird, woraufhin die Wurzel einen Energieschock erfährt.

Ist die Haut dunkel oder sind die Haare sehr hell, wird IPL nicht funktionieren, da die Lichtenergie nicht in die Haarwurzel, sondern in die umliegende Haut geleitet wird, was im schlimmsten Fall sogar zu Verbrennungen führen kann.

Fazit

Die Anschaffung eines solchen Geräts kann eine sinnvolle Investition sein. Schmerzfreie Haarentfernung mit einem Mindestmaß an Zeitaufwand zeichnen diese Art der Haarentfernung aus. Wer die genannten Voraussetzungen erfüllt, wird sein IPL-Gerät nicht mehr missen wollen.

Bild: Image courtesy of stockimages / FreeDigitalPhotos.net