Stilvolle Sehhilfe: die rahmenlose Brille

, , Comment closed

Nicht nur Brillenneulinge können den Rahmen der Brille als störend empfinden. Dabei ist es nicht nur das unangenehme Gefühl auf der Nase, das gerade in der Anfangszeit als belastend empfunden wird und in den meisten Fällen irgendwann der Gewöhnung weicht. Auch mit der Veränderung des äußeren Erscheinungsbilds will sich nicht jeder arrangieren. Dennoch sind Kontaktlinsen nicht immer eine Alternative. In diesen Fällen ist eine randlose Brille eine gute Wahl.

Unauffällig und zeitlos

Eine rahmenlose Brille wie Sie sie z.B. bei www.hit-optik.de erhalten, ist Minimalismus in Perfektion, denn auf einen Rahmen zur Befestigung der Gläser wird gänzlich verzichtet. Von den Brillengläsern abgesehen besteht sie lediglich aus den Bügeln und dem Steg. Diese Bauteile werden mit kleinsten Schrauben direkt an den Gläsern angebracht. Dadurch kommt die fertige Brille ganz ohne störenden Rand daher, der sich bei jedem Blick wieder in Erinnerung bringen kann, und fügt sich auf elegante und zurückhaltende Art in das Gesamterscheinungsbild ihres Trägers ein. Zudem ist sie leichter als eine herkömmliche Brille, was im Alltag durchaus von Vorteil sein kann. Die etwas geringere Stabilität wird heute durch die besondere Unempfindlichkeit moderner Gläser wettgemacht.

Ohne Rahmen und dennoch individuell

Nur weil eine Brille randlos ist, muss das noch lange nicht bedeuten, dass es keine interessanten Variationsmöglichkeiten gibt. Neben der Form der Gläser ist es auch möglich, mit dem verwendeten Material ein individuelles Zeichen zu setzen. Dabei reicht die Auswahl von zart wirkenden Metallbügeln bis zu breiten Bügeln aus farbigem Kunststoff. Wer sich immer wieder neu erfinden möchte oder zwischen einem Business- und einem Freizeitlook wechseln will, kann sich sogar für eine rahmenlose Brille mit Wechselbügeln entscheiden.

Bild: Bigstockphoto.com / style-photographs