Sommer-Stylingtipps für Sie und Ihn

, , Comment closed

Bei steigenden Temperaturen werden die Kleidungsstücke kürzer und knapper. Dabei sollten sowohl Frauen als auch Männer auf einige Stylingregeln achten.

Tipps für Frauen:

Im Freizeitbereich gilt:

  • Haben Sie schon mal etwas vom Fuß-De­kolle­té gehört? Dieses beschreibt den Schuhausschnitt, also wie viel man vom Fuß sieht. Offene Schuhe haben ein großes Fuß-De­kolle­té, während Turnschuhe nur einen sehr geringen Fußanblick bieten. Bei kurzen Hosen und Röcken sind Schuhe mit großem Fuß-De­kolle­té (z.B. Ballerinas) vorteilhaft, da diese das Bein optisch verlängern.
  • Spaghettitops können je nach Wohlfühlfaktor getragen werden. Meist sehen jedoch breitere Träger ansehnlicher aus.
  • Die optimale Hosenlänge hängt von der jeweiligen Reinform ab. Endet eine Hose beispielsweise an der breitesten Stelle der Wade, wird der Blick auf die breiteste Stelle der Wade gelenkt. Vorteilhafter ist es, wenn die Hose oberhalb oder unterhalb der Wadenmitte endet.

Im Büro:

  • Flip-Flops sind nicht die richtigen Schuhe fürs Büro. Es gibt viele schöne, luftdurchlässige Schuhalternativen, die seriöser wirken.
  • Bauchfrei (auch ungewollt durch ein zu knappes Oberteil) sollten weder Frauen noch Männer im Büro erscheinen.
  • Hellere Oberteile passen farblich gut in den Sommer. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Materialbeschaffenheit nicht zu durchsichtig ist, da sonst noch ein Top/Unterhemd darunter getragen werden sollte und diese zusätzliche Stoffschicht zu warm werden kann.
  • Viele Sommeroberteile bieten einen großen Ausblick auf das De­kolle­té, auf den Frau besser im Büro verzichten sollte. Grundsätzlich gilt im Businessbereich, dass ein Schnitt maximal kurz oberhalb des Brustansatzes enden sollte.
  • Rocklänge: Ein Rock sollte immer an einer schmalen Stelle am Bein enden. Vorsicht ist bei zu kurzen Röcken (Rockende weit oberhalb vom Knie) geboten. Früher galt: die Röcke dürfen maximal bis zur Kniemitte reichen, heutzutage kann der Businessrock auch kurz oberhalb der Kniemitte enden.

Tipps für Männer:

Im Büro:

  • Bei der Tendenz zu häufigen Schweißflecken: Im Sommer ist bei starker Transpiration ein Unterhemd für Männer empfehlenswert. Mann sollte ein körpernahes, glattes (kein geripptes) Unterhemd ohne Arm wählen, das Armloch sollte genau unter der Oberhemdnaht liegen, vorzugsweise mit V-Ausschnitt, damit das Bündchen nicht herausblitzt. Wenn er das Sakko anlässt, kann auch eine Variante mit Ärmeln gewählt werden. Außerdem ist ein hochwertiges Deo hilfreich.
  • Kurze Hosen gehören in den Freizeitbereich. Für den Sommer sind leichte Stoffhosen, wie beispielsweise Chinohosen (gerade sehr angesagt und oft in den Geschäften zu finden), eine empfehlenswerte Variante.

Freizeit:

  • Socken in Sandalen sind optisch wenig ansprechend. Außerdem sollten die Schuhe bei Männern möglichst immer geschlossen sein.

Allgemeine Styling-Regeln für Sie und Ihn:

  • Längsstreifen lenken den Blick in die Länge und strecken den Körper optisch, Querstreifen bewirken das Gegenteil.
  • Wer sich in der Kleidung, die er trägt, wohlfühlt, strahlt dies auch nach außen aus. Vor jedem Kauf sollte man die Kombinationsfähigkeit mit den vorhandenen Kleidungsstücken im Kopf durchgehen und überlegen, wie oft und zu welchen Anlässen das Kleidungsstück getragen werden könnte.
  • Weiße Oberteile zu heller Haut können einen noch blasser wirken lassen, besser ist cremeweiß.
  • Die Kombination aus einem weiteren und einem engeren Ober- oder Unterteil sieht gut aus, wohingegen ein weites Ober- und weites Unterteil die Silhouette optisch verbreitern.
  • Sonnenbrille: Die ideale Brillenform hängt von Ihrer individuellen Gesichtsform ab. Grundsätzlich gilt: Sonnenbrillengrößen orientieren sich nach der vorhandenen Gesichtsfläche. Personen mit eher kleinerem Gesicht sollte kleinere Modelle wählen und Personen mit größerer Gesichtsfläche sollten größere Gestelle „ins Auge fassen“. Die Augenbrauen dürfen vom Brillenglas verdeckt sein, da bei dunkleren Brillen die Tönung den oberen Abschluss zum Gesicht bildet und die Augenbraue optisch ersetzt. Bei helleren Sonnenbrillen, bei denen die Augen zu sehen sind, sollten die Pupillen mittig hinter dem Glas sichtbar sein und die Fassung nicht über den äußersten Gesichtspunkt hinausragen.

Weitere Stylingtipps gibt die Farb- und Stilberaterin Jasmin Röhrig unter www.typberatung-stilleben.de.