Haartransplantation bei Haarausfall

, , Comment closed

Das Transplantieren von Eigenhaaren stellt eine dauerhafte und natürliche Möglichkeit dar, kahle oder licht gewordene Bereiche auf dem Kopf wieder mit Haaren aufzufüllen. Bei Männern erlebt man den Haarausfall am häufigsten und auch am intensivsten. Nahezu jeder zweite Mann nämlich, wird im Laufe seines Lebens von Haarausfall betroffen sein. Mit zunehmendem Alter lichtet sich das Haare und spätestens dann suchen viele Betroffene nach einer langfristigen Lösung, in erster Linie ihrem Haarausfall Einhalt zu gebieten und darüber hinaus die bereits haarlosen Stellen wieder zu bedecken.
Doch auch an Frauen geht das Thema Haarausfall nicht spurlos vorbei. Denn auch Sie sind betroffen. Zumeist dünnt der Mittelscheitel oder andere Bereiche aus, sodass die ursprüngliche Haardichte nicht mehr vorhanden ist.

Bei welcher Art von Haarausfall kann eine Haartransplantation durchgeführt werden?

In über 90% der Fälle ist die Ursache von Haarausfall, zumindest bei den Männern, erblich/anlagebedingt. Hatte der Vater bereits Haarausfall, so trifft es nicht selten auch den Sohn. Dabei wirkt das Hormon DHT auf die Haarfollikel so ein, dass Sie mit der Zeit verkümmern. Sie verlieren an Stärke und Sichtbarkeit.
Ausschließlich bei dieser Art des Haarausfalls (androgenetische Alopezie) kann erfolgreich eine Eigenhaarverpflanzung vollzogen werden. Je nach Ausmaß und Stadium des Haarausfalls wird eine unterschiedlich hohe Anzahl an Spenderhaaren gebraucht, um ein natürliches und dichtes Ergebnis zu erreichen.

Wie funktioniert eine Haartransplantation?

Die eben erwähnten Spenderhaare werden aus der so genannten “sicheren Zone” entnommen. Dies ist der Bereich am Hinterkopf und den Seiten, der Haarkranz, der von einem Ohr zum anderen verläuft. Die dortigen Haare fallen nicht aus und können somit als Spenderhaare im Rahmen einer Haartransplantation benutzt werden.
Vor der OP werden die Haare kurz geschnitten und die zu “bepflanzenden“ Stellen/Bereiche werden markiert, damit der Arzt weiß, wo die “neuen” Haare implantiert werden müssen. Zuerst werden die Haare einzeln, in Minieinheiten, aus dem Entnahmebereich entnommen. Dazu benutzt der Arzt eine hohle Nadel, die die Haareinheit, welche aus 1-4 Haaren besteht, von der umliegenden Gewebeschicht trennt. Im Anschluss werden die Haareinheiten, welche in der Fachsprache als “Grafts” bezeichnet werden, mit einer Pinzette herausgezogen.
Nach der Extraktion der Haare werden die Grafts in die zuvor geöffneten Empfangskanäle implantiert. Diese, eben beschriebene, Methode der Haarentnahme bzw. Haartransplantation wird als FUE Technik (Einzelhaartransplantation) bezeichnet. Die FUE Haartransplantation gilt als die modernste und schonendste Methode der Eigenhaarverpflanzung. Da Sie keine große Narbe am Hinterkopf hinterlässt wird die FUE Technik mehr und mehr durchgeführt und ist bei Betroffenen eine sehr beliebte und willkommene Methode der Haartransplantation.

Warum eine Haartransplantation in der Türkei?

Seit einigen Jahren gilt die Türkei als Land der Schönheitsoperationen und vor allem Haartransplantationen. Die Preise sind erschwinglich, die Krankenhäuser und Kliniken auf EU-Standard und die Ärzte haben sich auf das transplantieren von Haaren spezialisiert.
Zwei seriöse Haartransplantations-Ärzte, die sich in der Türkei und Europa einen Namen gemacht haben sind Dr. Erkan Demirsoy (Istanbul) und Dr. Hakan Doganay (Antalya).
Beide Ärzte führen ausschließlich Eigenhaartransplantationen durch und gelten als Profis für die FUE Technik (narbenfreie Einzelhaartransplantation). Mit jeweils über 10 Jahren Erfahrung und tausenden von durchgeführten Haartransplantationen gelten Dr. Demirsoy und Dr. Doganay zu den erfahrendsten Ärzten türkei-und europaweit. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Ausländer für die Spezialisten, die eine FUE Haartransplantation in der Türkei zu vergleichsweise niedrigen Preisen anbieten. Im Gegensatz dazu wird in Deutschland noch überwiegend die alte Streifentechnik angewendet, bei der der Patient zum einen eine längliche Narbe in Kauf nehmen und zum anderen einen 3-4 fach höheren Preis bezahlen muss.

Organisation einer Haartransplantation Türkei durch die Agentur “Health Travels”

Die Gesundheitsagentur “Health Travels” hat sich auf die Vermittlung und Organisation von Reisen in die Türkei, mit dem Ziel einer FUE Haartransplantation, spezialisiert.
“Health Travels” repräsentiert die Haartransplantations-Chirurgen Dr. Demirsoy und Dr. Doganay. Dabei übernimmt “Health Travels” die Beratung, Terminvereinbarung, Reiseorganisation und sogar die Betreuung vor Ort (in Istanbul). In der Türkei steht dem Patienten ein Dolmetscher und persönlicher Betreuer zur Verfügung, sodass es keine sprachlichen Barrieren gibt. Für eine OP sollten man in der Regel zwischen drei und fünf Tagen in der Türkei bleiben. Die OP an sich dauert einen oder zwei Tage, je nachdem wie viele “Grafts” verpflanzt werden müssen und wie fortgeschritten der Haarausfall ist.

Können auch Körperhaare als Spenderhaare dienen?

Körperhaare werden dann als Spenderhaare benutzt, wenn der Patient über nicht genügend entnehmbare Haare vom Kopf verfügt. In diesem Fall können zum Beispiel Haare vom Bart oder der Brust entnommen und in die Kopfhaut implantiert werden.

Eine Körperhaartransplantation wird jedoch nur im Ausnahmefall durchgeführt, wenn keine anderen Spenderhaare mehr zur Verfügung stehen und der Patient sich für eine Körperhaartransplantation eignet.
In der Türkei hat sich Dr. Doganay auf das Thema Körperhaartransplantation fokussiert. Insbesondere Barthaare. Darüber hinaus führt Dr. Hakan Doganay auch die Rekonstruktion von Augenbrauen mittels Augenbrauenhaartransplantation durch.

Wo gibt es mehr Informationen?

Details und mehr Informationen über die Agentur “Health Travels”, deren Partnerärzte Dr. Demirsoy und Dr. Doganay und das Thema FUE Haartransplantation finden Sie hier:
www.haartransplantation-tuerkei.com