Gibt es etwas, das Herpesbläschen an der Lippe zum Verschwinden bringt?

, , Comment closed

beautiful lips virus infected herpesUnglücklicherweise kann der Virus, der die Herpesbläschen verursacht, im Körper nicht vollständig ausgerottet werden. Sie müssen aber nicht Opfer von Ausbrüchen sein, sofern Sie die richtigen Schritte zu deren Verhinderung unternehmen.

Bis jetzt war wenig darüber bekannt, warum und wie Fieberbläschen auftreten. Nur, dass ein Virus der Grund dafür ist, es im Körper lebt und gelegentlich an die Oberfläche kommt und ausbricht. Diese Ausbrüche stellen die Art und Weise des Virus dar, wie es sich vermehrt, Millionen von Virus-Partikeln in die Umwelt freigibt und damit viel Leid an weitere Menschen verbreitet. Dieses Austreten von Viren wird möglich, indem die Bläschen aufbrechen und ihren Inhalt auf Finger, Handtücher und Kissen übertragen, wo er liegt und wartet, bis er neue Opfer infizieren kann. Wenn Sie Herpesbläschen an der Lippe haben, werden Sie Küsse und sonstigen Körperkontakt mit anderen natürlich möglichst vermeiden, infiziertes Material entfernen und Bettzeug und Handtücher waschen. Das bedeutet mehrere Tage Unterbruch Ihres normalen Tagesablaufs und auch Ihres Soziallebens.

Würden die Fieberbläschen nicht mehr auftreten, wäre all dies nicht nötig. Neuere Forschung hat aufgezeigt, dass die Reaktivierung des Virus von dessen Fähigkeit abhängt, Signale an Virenpartikel zu senden, die in den Nervenzellen des Körpers leben. Das bedeutet, dass der Vermehrungszyklus des Virus unterbrochen werden könnte, wenn diese Signale blockiert würden. Damit wären Herpesbläschen dann ein Ding der Vergangenheit.

90% der Menschheit trägt das Virus im Körper. Aber bei den meisten wird es nie reaktiviert und somit treten auch keine Herpesbläschen auf. Ungefähr ein Drittel der Bevölkerung hat jedoch Ausbrüche und bei etwa 10% geschehen diese sehr häufig. Es ist bekannt, dass die natürliche Fähigkeit, das Virus zu unterdrücken, geschwächt ist durch interne und externe Faktoren. Wie zum Beispiel intensivem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein, hormonelle Schwankungen, die durch Stress oder Menstruation verursacht werden oder Erkältungen und die damit einhergehende Schwächung des Immunsystems.

Therapien mit Medikamenten haben stets versucht, die Folgen der Reaktivierung zu reduzieren, indem sie die Fähigkeit des Virus, sich zu teilen, unterbrechen. Dafür müssen Salben an den betroffenen Stellen eingerieben werden. Dies ist aber ein Vorgang, der erst Wirkung erzielen kann, wenn das Virus an die Oberfläche kommt und die Bläschen aufbrechen. Außer man nimmt Tabletten ein, was zur Folge hat, dass der ganze Körper mit dem Medikament in Kontakt kommt. Das wollen viele Menschen nicht. Wenn man Salben verwendet, ist letztendlich nur die Leidenszeit mit den Fieberbläschen ein wenig verkürzt.

Da das Sauberhalten der Haut und der Kleider einen Ausbruch, der von innen beginnt, nicht verhindern kann, muss ein Weg beschritten werden, der die Weiterleitung von Nachrichten unter den Viren unterbindet. Eine neue Theorie deutet an, dass dies die Basis für den Start des Reaktivierungsprozesses ist.

Virologie-Experten halten es für wahrscheinlich, dass das Virus nicht vollständig inaktiv wird, wenn es in den Nerven ruht. Sie vermuten, dass es ab und zu wenige Partikel aussendet, die als Späher nach optimalen Bedingungen Ausschau halten, um den Vermehrungsprozess zu starten und sich so auszubreiten. Diese Späher geben vermutlich Moleküle als Botschafter frei, die von der großen Gruppe von ruhenden Viren wahrgenommen werden, die sich daraufhin in Bewegung setzen. Das verursacht dann das Kribbeln, das Lippenherpes-Leidende oft spüren, wenn das Virus sich den Nervenfasern entlang zu den Lippen bewegt und mit der Vermehrung beginnt.

Bis vor Kurzem war nichts bekannt, das diesen Ablauf beeinflussen kann. Nun wurde aufgezeigt, dass ein neues medizinisches Produkt, lipivir®, das von der Schweizer Firma Devirex entwickelt wurde, einen wirksamen Schutz bieten könnte. Von tausenden Personen, die lipivir® bereits erfolgreich einsetzten, haben viele davon der Firma geschrieben, wie ihr langjähriges Leiden zu einem Ende gekommen ist. Manche der ersten Anwender haben nach Jahren keine Fieberbläschen mehr, seit sie lipivir® regelmässig auftragen.

Bild: bigstockphoto.com / gornostaj